Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg

Studien- und Berufsorientierung

Orientierung - Erkundung - Beratung

Orientierung zu schaffen, Ziele zu finden und sich Ziele zu setzen, das wünschen wir unseren Schülerinnen und Schülern - das erwarten wir auch von Ihnen. Unser übergeordnetes Ziel am CBG ist nämlich, dass alle unsere Schülerinnen und Schüler - ganz individuell - "Selbstständigkeit lernen".

 

Jede Schülerin und jeder Schüler mit einem Ziel vor Augen - wie individuell auch immer entworfen - schöpft daraus enorme Kraft und Motivation, auch die sog. "Klippen des Alltags" zu überwinden.

 

Und genau dabei wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Weise unterstützen. Wir sehen daher vor allem Angebote zur Orientierung vor, gerade auch im Hinblick auf Studium und Beruf. Wenn unsere Schülerinnen und Schüler schon früh "Zukunfts- und Karriereplanung" in ihre überlegungen zur schulfachlichen Laufbahn mit einbeziehen, dann wissen wir: Sie sind auf dem richtigen Weg!

 

Wir beginnen sehr früh mit solchen Überlegungen

Die Gelegenheiten, die sich bei uns im regulären Unterricht ergeben, greifen wir sehr gern auf. In unserer "Lernen-lernen-Stunde", die es in jeder Jahrgangsstunde der Sekundarstufe I gibt, sprechen wir Themen, wie z.B. Selbständigkeit lernen - sich Ziele setzen - Berufsfelder erkunden - Studienmöglichkeiten erkennen - ... auch von uns aus aktiv an.

 

Ab Jahrgang 8 schaffen wir systemisch wichtige Grundlagen

Wir gehören im Kreis Coesfeld mit zu den allerersten Gymnasien, die sich an dem Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) beteiligen. Dadurch konnten wir schon früh systemisch Möglichkeiten nutzen, die wir bisher nicht zur Verfügung hatten: Wir ermitteln, welche Potenziale bei unseren Schülerinnen und Schülern schon vorhanden sind (Potenzialanalyse) und werten die Erkenntnisse daraus zusammen mit den Betreffenden und deren Eltern systematisch aus. Dazu arbeiten wir mit externen Partnern zusammen, die ihr "Handwerk" wirklich verstehen.

 

In den Jahrgängen 8 und 9 bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern - und wir erwarten das auch von Ihnen - zumindest drei Erkundungstage ("Schnuppertage") in ganz unterschiedlichen Bereichen und Betrieben an:

 

  • Schon länger gibt es an unserer Schule den "Girls' and Boys' Day". An diesem Tag besteht die Gelegenheit, Einblick in Berufsfelder zu erhalten, die typischerweise "vom anderen Geschlecht traditionell vorbelegt sind". Entsprechende Vorurteile abzubauen, das haben wir uns da auf die Fahne geschrieben.

 

  • Mit einem "MINT-Day" fordern wir unsere Schülerinnen und Schüler auf und heraus, sich das mathematisch-informatorisch-naturwissenschaftlich-technische Berufs- und Studienfeld zu erschließen. Für viele liegen entsprechende Perspektiven "außerhalb des primären Blickfeldes". Da lohnt es sich, einmal hinter die Kulissen zu schauen und einen Bereich auszuloten, in dem es überdurchschnittlich gute Zukunftsperspektiven gibt.

 

  • Mit dem dritten Tag, dem "Joker-Day", kann dann jede(r) auch noch ein Berufsfeld erkunden, zu dem sich individuelle besondere Affinitäten entwickelt haben. Das Berufsfeld hier entscheidet jede(r) für sich, im günstigsten Fall sogar auf der Grundlage der Ergebnisse der Potenzialanalyse in Jahrgang 8.

 

Wir erwarten von unseren Schülerinnen und Schülern, dass sich jede(r) den Erkundungen stellt und darüber auch berichten kann. Damit dafür nicht fortwährend Unterricht tangiert wird, erwarten wir ebenso, dass unsere Schülerinnen und Schüler die Studientage an unserer Schule nutzen, um so ganz bewusst die eigene Selbstständigkeit weiter zu entwickeln.

 

Zur Dokumentation aller Aktivitäten: Der Berufswahlpass

Mit der Potenzialanalyse in Jahrgang 8 erhalten unsere Schülerinnen und Schüler für die Dokumentation der eigenen Überlegungen und Aktivitäten in diesem Bereich einen sog. Berufswahlpass, in dem jede(r) individuell alles das dokumentiert, was an Aktivitäten und Erkenntnissen zur Entscheidungsfindung für die (berufliche) Zukunft von Bedeutung ist.

 

Das ist auf den ersten Blick sicher etwas "mühsam und gewöhnungsbedürftig", wie manche unserer Schülerinnen und Schüler zunächst denken, aber hinsichtlich der weiteren Entwicklung von allergrößter Wichtigkeit - wie dann auch meist schnell erkannt wird.

 

Und in der Oberstufe geht es bei uns konsequent weiter

Mit einem zweiwöchigen Schülerbetriebspraktikum in der Mitte der Jahrgangsstufe EF, mit der Auftaktveranstaltung "Abi - und was dann?!" in der Jahrgangsstufe Q1 und dem darauf aufbauenden sog. Berufsnavigator, mit Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten - auch seitens der Agentur für Arbeit Coesfeld - begleiten wir unsere Schülerinnen und Schüler bei uns bis zu ihrem Abschluss - dem Abitur!

 

Wir haben einiges schon auf den weiterführenden Seiten (s. rechte Spalte) weiter ausgeführt. Demnächst können Sie hier noch mehr von uns erwarten...

 

Unser größtes Lob, das wir zum Abschied bekommen können?

Wenn unsere Schülerinnen und Schüler für sich feststellen: "Ich hab's geschafft! Und ich weiß genau, wo ich jetzt weiter hin will. Machen Sie sich keine Sorgen - ich bin inzwischen absolut selbstständig! Danke CBG!"

 

Es macht sehr viel Freude, dafür zu arbeiten .... !

 

AnsprechpartnerIn für Fragen rund um die Studien- und Berufsorientierung am CBG:

Frau Brigitte Kress

Herr Jochen Petring