Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg

Schülerbetriebspraktikum in der Jgst. 10/EF

Termin im Schuljahr 2018/19:

28.01.-08.02.19

 

In der Jahrgangsstufe 10/EF findet jeweils zum Ende des Halbjahres der Jgst.10/EF ein zweiwöchiges Schülerbetriebspraktikum statt. Im Rahmen unseres mehrstufigen Konzeptes der Studien- und Berufsorientierung stellt das zweiwöchige Schülerbetriebspraktikum für die Schülerinnen und Schüler des CBG einen weiteren vertiefenden Einblick in das Betriebs- und Arbeitsleben dar. Durch das Praktikum werden die Schülerinnen und Schüler konkret mit der Berufswelt konfrontiert. Es dient dabei insbesondere der Orientierung auf die Welt der Ausbildungs- und Studienberufe und des Identifizierens von Kriterien, die später möglicherweise einmal hilfreich für Entscheidungen hinsichtlich der Frage „Abi – und was dann?“ sein können.

  

Warum führt ein Gymnasium ein Betriebspraktikum durch?

Praktika sollen am Gymnasium nicht zu einem bestimmten Beruf hinführen, sondern den Schülerinnen und Schülern neue Erfahrungen ermöglichen. Die Schülerinnen und Schüler werden hierdurch mit einer anderen sozialen Wirklichkeit konfrontiert, die einen Gegensatz zu der täglich erlebten Schulsituation darstellt, d. h. sie erleben z. B. andere Arbeitsrhythmen, erfahren Betriebe als soziale, hierarchische Systeme, erkennen Unterschiede zwischen produktiver und rezeptiver Arbeit und gewinnen vielfältige Einsichten in Hintergründe, die ihnen so aus der Schule nicht bekannt sind. Mit unserem Praktikum wollen wir auch der Tatsache Rechnung tragen, dass das Abitur nicht mehr ausschließlich als Qualifikation für ein anschließendes Hochschulstudium betrachtet wird. Für immer mehr Abiturientinnen und Abiturienten wird eine betriebliche Ausbildung auf eine nicht – akademische Berufslaufbahn hin zunehmend attraktiver. Einige unserer Schüler/innen werden auch eine Kombination aus betrieblicher und akademischer Ausbildung wählen, z. B. eine Bankausbildung mit anschließendem Jurastudium, oder die immer mehr verbreitete Möglichkeit eines Dualen Studiums (Ausbildung + Studium kombiniert) nutzen. Daher ist eine rechtzeitige und sorgfältige Berufswahlvorbereitung auch am Gymnasium unerlässlich. Das Betriebspraktikum ist dabei ein wesentlicher Bestandteil des Berufsorientierungskonzeptes, das in der ausgehenden Sekundarstufe I ansetzt und bis zum Ende der Sekundarstufe II fortgeführt wird.

  

Wie findet man einen Praktikumsplatz?

Unsere Schule vermittelt keine Praktikumsplätze. Die Schülerinnen und Schüler sind daher aufgefordert sich selbst rechtzeitig um einen geeigneten Praktikumsplatz zu kümmern. Hier steht also in besonderem Maße die Eigeninitiative im Mittelpunkt.

Der Praktikumsplatz soll sich in der Nähe der Schule oder des Wohnortes befinden, in der Regel in einem Umkreis von 30 km um Dülmen. Bei Fragen kann natürlich auf die Unterstützung der StuBo-Koordinatoren zurückgegriffen werden.

Das CBG verfügt über einen Fundus an Adressen der in Frage kommenden Betriebe und Institutionen der Region, die bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden können. Sobald eine Praktikumsstelle vorliegt, muss diese auf einem gesonderten Formular durch den Betrieb bestätigt werden. 

 

Wann und wie lange dürfen Jugendliche tätig sein?

An fünf Tagen in der Woche - von Montag bis Freitag - dürfen Schülerinnen und Schüler in der Zeit zwischen 6 und 20 Uhr bis zu acht Stunden täglich bzw. bis zu 38,5 Stunden in der Woche beschäftigt werden. Samstagsarbeit oder längere Arbeitszeiten müssen im Einvernehmen mit Eltern und Schule abgestimmt sein. Ein Versicherungsschutz ist über die Schule gewährleistet.

 

Wie sieht die Betreuung durch die Schule aus?

Alle Schülerinnen und Schüler bekommen eine Betreuungslehrkraft zugewiesen, die auch in der Einführungsphase unterrichtet. Diese besucht den Praktikumsbetrieb mindestens einmal und steht im Falle von Fragen und Problemen als Ansprechpartner zur Verfügung. Während der Besuche soll vor allem geklärt werden

  • wie die Schülerinnen und Schüler in den Betrieben zurecht kommen,
  • inwieweit sie ihren Arbeitsplatz beschreiben können, und
  • inwieweit die Einbindung des Arbeitsplatzes in den Betriebsablauf erkannt wird.

 

Außerdem geht es der StuBO-Koordination und Euren Betreuungslehrkräften auch darum, bestehende Kontakte zu pflegen bzw. zu intensivieren. Alle Schülerinnen und Schüler fertigen nach vorgegebenen Kriterien einen Praktikumsbericht über ihren zweiwöchigen Ausflug ins Arbeitsleben an, der von der jeweiligen Betreuungslehrkraft ausgewertet und benotet wird.

 

Das Schülerbetriebspraktikum ist eine schulische Veranstaltung. Die Teilnahme ist Pflicht. Eine Entlohnung für das durchgeführte Praktikum erfolgt nicht. Für die Dauer des Praktikums sind die Schülerinnen und Schüler im Betrieb und auf dem Weg dorthin durch die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, Salzmannstraße 156, 48159 Münster, unfallversichert. Die Praktikantinnen und Praktikanten unterliegen während des Praktikums der Betriebsordnung des jeweiligen Betriebes. Es gelten die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes. Das Praktikum ist weder ein Ausbildungs- noch Beschäftigungsverhältnis nach arbeitsrechtlichen Vorschriften.

 

Weitere Informationen und alle benötigten Formulare sind im Downloadbereich unter der Rubrik „Dokumente“ zu finden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden