Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg

Spiel(platz)design

Was erwartet mich? Wie ist der Kurs organisiert?

Natürlich müssen die Stunden unter den Fächern gerecht aufgeteilt werden. Aber die Verteilung wird situativ an den jeweiligen Unterrichtsstoff angepasst. Zu Beginn werden pädagogische Themen im Mittelpunkt stehen, um für den späteren Designprozess Grundlagen zu setzen. Sowohl "Künstler" als auch "Pädagogen" werden am Unterricht des jeweiligen Fachlehrers teilnehmen.

 

Aber: Die "Pädagogik-Interessierten" können weiterhin ihr Neigung verfolgen, indem sie innerhalb ihrer Teams die "Künstler" pädagogisch beraten. Die "Kunst-Interessierten" haben so mehr Freiraum für den Designprozess.

 

Was erwartet mich inhaltlich?

Kinder sind in ihrem Alltag von diversen Spielzeugen umgeben. Im Kinderzimmer, Kindergarten, in der Schule oder auf dem Spielplatz spielen sie mit von Designern entwickelten Spielgeräten. Aber das Designen von Spiel(zeug) bedarf neben künstlerischem Können auch fundiertes Wissen über das kindliche Spielverhalten. An diesem Schnittpunkt können sich die Fächer Kunst und Pädagogik ergänzen: Schüler-Experten für Pädagogik unterstützen Schüler-Experten für Design und entwickeln so gemeinsam kindgerechte Spielprodukte und -umgebungen. Im Fach Pädagogikwerden u.a. besprochen ...  

  • Modelle psychosozialer und kognitiver Entwicklungen im Kindesalter 
  • die Bedeutung des Spiels 
  • (sozial)pädagogische Probleme an der eigenen Schule 
  • Arbeit und Ziele von Kindergärten und Schulen  

 
Im Fach Kunst steht das Design(en) von Spiel(platz)produkten im Mittelpunkt. Stück für Stück wird der Kurs an den Designprozess herangeführt. Ausgehend von einer Marktanalyse (Welche Produkte existieren bereits?) werden Ideen in Entwurfsskizzen festgehalten, mögliches (kindgerechtes) Material sowie Fertigungstechniken und technische Bedingungen diskutiert. Abschließend wird der Entwurf in maßstäblichen Zeichnungen festgehalten (Konstruktions-)Details geklärt, Modelle gebaut und eine Präsentation vorbereitet.

 

Was für "Produkte" kommen im Projektkurs möglicherweise zustande? 

  • Besuch und Analyse des Spielplatzangebots in Dülmen 
  • Designen eines Spielgeräts oder -platzes für eine Institution wie Kindergarten oder Schule  
  • Empirische Befragungen von Kindern zu ihren Spiel(platz)wünschen 
  • Expertenbefragung von z.B. Schul- und Kindergartenleitungen, Schulamt, 
  • relevante Planungs- und Baufirmen 
  • Entwicklung von visionären Spielkonzepten / Ideen zur Zukunft des Spiels 
  • Planung von Spiel(platz)produkten für reale Bau/- Gestaltungsvorhaben des CBG