Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg

Grundssätze unseres Leitungshandelns am CBG

Als Schulleitung nehmen wir unsere Aufgaben, die pädagogische Führung und das Schulmanagement, in dem Bewusstsein besonderer Verantwortung und grundlegender Bedeutung für die Qualität und Entwicklung unserer Schule wahr.

 

Wir sind uns dessen bewusst, dass unser Führungsverhalten die Zufriedenheit, die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit der Lehrerinnen und Lehrer ebenso wie die der übrigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördern kann.

 

  • Wir schaffen Orientierung und Transparenz bei Schulentwicklungsprojekten. Wir sind offen für Neuerungen und kontroverse Meinungen.

  • Wir koordinieren und ordnen schulische Entwicklungsprozesse und setzen die vorhandenen Ressourcen sinnvoll und effektiv ein.

  • Wir informieren unsere Kolleginnen und Kollegen über wichtige Entwicklungsvorhaben und beteiligen sie ebenso wie die Eltern und die Schülerschaft an den Entscheidungsprozessen.

  • In Lehrer- und Schulkonferenzen diskutierten und bestimmen wir die gemeinsamen Entwicklungsschwerpunkte des Schuljahres.

  • Die per E-Mail versandten „Wocheninfos“ enthalten einen Wochenrückblick, Informationen über aktuelle Sachverhalte und einen Ausblick auf die kommende Woche. Wir schaffen dadurch Transparenz und entlasten das Kollegium von eigener zeitaufwendiger Informationsbeschaffung.

  • Wir beziehen klar Position und formulieren unsere Erwartungen und Meinungen.

  • Wir haben Zutrauen in die Fähigkeiten der einzeln oder in Teams Arbeitenden. Wir delegieren Aufgaben und sorgen für klare Zuständigkeiten. (Organigramm, Geschäftsverteilungsplan)

  • Wir bemühen uns um eine Atmosphäre des Vertrauens, indem wir Bedürfnisse und Erwartungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ernst nehmen und berücksichtigen.

  • Wir nehmen eine wertschätzende Haltung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein und bringen ihrer Arbeit Anerkennung entgegen. Wir loben, ermutigen und fördern sie. (z. B. Mitarbeitergespräche, „offene Tür“)

  • Wir pflegen gemeinsame Rituale der Würdigung und Wertschätzung gegenüber der Schülerschaft und den Kolleginnen und Kollegen. (z. B. Geburtstage, Beförderungen, Begrüßungen, Verabschiedungen, Würdigung besonderer Schülerleistungen am letzten Schultag, Teilnahme an SV-Sitzungen, SV-Fahrten)

  • Wir gestalten die Arbeits- und Lernbedingungen des Kollegiums und der Schülerinnen und Schüler so, dass sie für deren Gesundheit und damit für deren schulischen Erfolg förderlich sind. (z. B. Umbaumaßnahmen, Raumangebot, Rückzugsmöglichkeiten)

  • Wir nutzen Fortbildungsangebote zu gesundheitsbezogenen Themen und tauschen uns dazu in der erweiterten Schulleitung und mit anderen Schulleitungen aus.

  • Da ein Einzelner der Gesamtverantwortung kaum angemessen gerecht werden kann, arbeitet die Schulleitung in einem Leitungsteam, der erweiterten Schulleitung. Sie setzt sich zusammen aus dem letztendlich verantwortlichen Schulleiter und seinem Stellvertreter als dem engeren Leitungsteam sowie dem Koordinator für Schulverwaltungsaufgaben und den Koordinatoren bzw. Koordinatorinnen für die Erprobungsstufe, für die Mittelstufe und für die Oberstufe. Die Zusammenarbeit ist geprägt von loyalem, wertschätzendem Umgang und Austausch auch bei kontroversen Meinungen und verfolgt das Ziel, Situationen zu analysieren, entsprechende Planungen zu beraten und Lösungsstrategien zu entwickeln.

  • In einer Schulentwicklungsgruppe (SEG) werden schulische Entwicklungsvorhaben angeregt und begleitet.