Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg
Stimmungsvolles Sommerkonzert am CBG
Musical-AG, Orchestrino und Chor aus Mittel- und Oberstufe präsentierten eine Reise durch Literatur und Geschichte. Hier auf dem Bild zu sehen: Das Projektorchester unter der Leitung von Katrin Beermann.
Stimmungsvolles Sommerkonzert am CBG
Der Chor unter der Leitung von Marinus Schmitt intonierte vollmundig und warm.
Stimmungsvolles Sommerkonzert am CBG
Die Musical-AG unter der Leitung von Martina Cruse präsentierte Lieder und Texte aus dem Musical "Les Miserables"

Stimmungsvolles Sommerkonzert am CBG

28.06.2017

Mit den Musikern auf Reise durch europäische Geschichte und Literatur

 

Das traditionelle Sommerkonzert am Clemens-Brentano-Gymnasium nahm die Zuhörer in diesem Jahr auf eine Reise durch die europäische Geschichte und Literatur mit.

 

Die Musical-AG ergänzte erstmals das Programm

 

Erstmals mit dabei war die Musical-AG unter der Leitung von Martina Cruse. Die jungen Sängerinnen und Sänger der Jahrgangsstufen 5 und 6 boten die spannende Geschichte des Musicals „Les Miserables“ in einem Medley dar. Dabei verknüpften sie die verschiedenen Lieder mit selbst geschriebenen Dialogen und jeder Zuhörer konnte erleben, wie die französische Revolution durch das überzeugende Spiel der CBG-Schüler lebendig wurde.

 

"Orchestrion" animiert zum Mitklatschen

 

Das „Orchestrino“, das Orchester für die Jahrgangsstufen 5 bis 9, blieb musikalisch zunächst in Frankreich und interpretierte gefühlvoll das berühmte Stück „Der Schwan“ von Camille Saint-Saens. Stimmung erzeugten die jungen Musiker mit Oxana Kolomiets bei dem Lied „Budapest“, bei dem sie die Zuhörer zum Mitklatschen animierten. Dieser Aufforderung folgte das Publikum mit Freude.

 

Wohlintonierter Chorklang vom Mittel- und Oberstufen-Chor

 

Der Chor der Mittel- und Oberstufe unter der Leitung von Marinus Schmitt bestach durch stimmliche Varianz und saubere Intonation. Vor allem bei dem Lied „I dreamed a dream“, mit dem sie das Thema der Musical-AG aufgriffen, konnten die jungen Sängerinnen durch einen vollen, wohlintonierten Chorklang überzeugen.

 

Musikerinnen und Musiker begeistern zu langanhaltendem Applaus und Zugabe

 

Die „Romeo and Juliet Ouvertüre“ von Pjotr I. Tschaikowsky, gespielt vom Projektorchester, leitete zum Schlussteil des Sommerkonzertes über. Vor allem das „Furiant“ aus dem Slawischen Tanz von Antonin Dvorak begeisterte das Publikum und zeigte, dass das Projektorchester unter dem Dirigat von Katrin Beermann sich zu einem sehr differenziert spielenden Klangkörper entwickelt hat. Erst nach einer Zugabe und langanhaltenden Applaus wurden die Musikerinnen und Musiker vom begeisterten Publikum entlassen.