Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg
CBG ist MINT-freundliche, digitale Schule
Schulministerin Yvonne Gebauer, BDA/BDI-Vorsitzender Thomas Sattelberger und Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH gratulierten mit weiteren Steffen Droste, kommissarischer MINT-Koordinator des Clemens-Brentano-Gymnasiums
CBG ist MINT-freundliche, digitale Schule
Dr. Kewitz, stellvertretender Schulleiter, Herr Droste, kom. MINT-Koordinator, Schulleiterin Frau Verwey und Herr Parthe, Koordination Informatik am CBG, präsentieren stolz das neue, weitere Schild: MINT-freundliche digitale Schule
CBG ist MINT-freundliche, digitale Schule
106 Schulen waren mit ihren Vertretern zur Auszeichnungsfeier nach Düsseldorf geladen.
CBG ist MINT-freundliche, digitale Schule
Es gilt jedoch, „die digitale Mündigkeit und persönliche Souveränität von Schülerinnen und Schülern zu stärken, sie auf die digitalisierte Welt vorzubereiten, insbesondere durch das Lernen mit und über digitale Medien und Technologien, über informationelle Selbstbestimmung und die Vermittlung einer soliden informatischen Grundbildung,“ so Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH in seiner Laudatio.
CBG ist MINT-freundliche, digitale Schule
Das aktuelle Medienprojekte ist nur eines von vielen Beispielen für die Förderung der digitalen Kompetenzen am CBG.
CBG ist MINT-freundliche, digitale Schule
Ob Chemie, Biologie, Physik, Informatik oder Mathematik: In allen Bereichen nehmen Schülerinnen und Schüler regelmäßig erfolgreich an Wettbewerben wie den jährlich stattfinden Olympiaden oder dem Informatik-Biber u.a. teil.

CBG ist MINT-freundliche, digitale Schule

17.12.2017

Zwei Auszeichnungen von der Initiative "MINT Zukunft schaffen" für das CBG

 

Nur 21 Schulen wurden NRW-weit mit der Auszeichnung "MINT-freundliche-digitale Schule" geehrte

 

Die Auszeichnung „„MINT freundliche Schule - digitale Schule“ wurde an 21 Schulen als Pilotprojekt die Auszeichnung vergeben. „Wir sind sehr stolz darauf, dass das CBG mit seinen vielfältigen Angeboten den umfangreichen Kriterienkatalog erfüllt hat. Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern neben der „Hardware“, wie z.B. CBG-weites WLAN, zahlreiche Smartboardräume, gute Computerausstattungen, auch eine gute „Software“: z.B. iPad- und QR-Code-Projekte, Medien-Workshops und Informatik-Angebote in allen Jahrgangsstufen“, erklärt Steffen Droste weiter.

 

Die digitale Schule vermittelt sensibel und kompetent den kreativen Umgang mit den neuen Medien

 

Schulen, die neben der MINT-Freundlichkeit auch für ihre digitale Ausrichtung geehrt wurden, erhalten Zugang zu verschiedenen, bundesweit angesiedelten Partnern. So können MINT-freundliche-digitale Schulen Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft einladen, um Schülerinnen und Schüler vor Ort für die Digitalisierung zu sensibilisieren. Denn den Umgang mit den digitalen Medien kennen schon viele Jugendliche in jungen Jahren. Es gilt jedoch, „die digitale Mündigkeit und persönliche Souveränität von Schülerinnen und Schülern zu stärken, sie auf die digitalisierte Welt vorzubereiten, insbesondere durch das Lernen mit und über digitale Medien und Technologien, über informationelle Selbstbestimmung und die Vermittlung einer soliden informatischen Grundbildung,“ so Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH in seiner Laudatio.

 

Auszeichnung zur "MINT-freundlichen Schule" nach 2014 auch 2017

 

Zusätzlich darf sich das CBG auch weiterhin „MINT-freundliche Schule“ nennen. Mit 59 weiteren Schulen wurde es zum weiteren Male mit diesem Signet geehrt. Das CBG weißt damit einen mathematisch-naturwissenschaftlich und informationstechnologischen Schwerpunkt aus. Seit der Erstauszeichnung 2014 hat das naturwissenschaftliche Team des CBGs seine Anstrengungen noch weiter ausgebaut: „Beispielsweise bieten wir bei den Studien- und Berufsorientierungstagen speziell Angebote von Referenten aus dem MINT-Bereich an“, erklärt Steffen Droste, kommissarischer Koordinator der MINT-Fächer am CBG. Ebenso wird im Bereich der Begabtenförderung der MINT-Bereich u.a. durch Wettbewerbsangebote, die Tumorzell-AG oder Teilnahmen an der Juniorakademie verstärkt in den Blick genommen.

 

Auszeichnungsfeier mit Prominenz aus Politik und Wirtschaft

 

 „Die Atmosphäre bei der Auszeichnungsfeier war sehr feierlich“, erinnert sich Steffen Droste. Neben Schulministerin Yvonne Gebauer waren auch weitere hochrangige Gäste aus der Wirtschaft und Politik anwesend: Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA/BDI), sprach den MINT-Schulen zu, durch die Projekte „Talentbiotope“ an den Schulen zu schaffen. „Wir erleben es immer wieder mit Begeisterung z.B. bei Wettbewerbsteilnahmen, dass Schüler durch Angebote im MINT-Bereich ihre Talente entfalten und so in den MINT-Fächern zu hervorragenden Leistungen motiviert werden können“, erklärt Schulleiterin Maike Verwey. „Erst kürzlich ist Paula Brümmer, Schülerin aus der Jahrgangsstufe EF, voller Begeisterung aus der Juniorakademie NRW zurückgekehrt – mit neuer Motivation für die MINT-Fächer.“ Schulministerin Yvonne Gebauer betonte daher auch in ihrer Rede, „eine umfassende Vermittlung von Fähigkeiten und Kenntnissen in den MINT-Fächern befähige Jugendliche zu einer qualifizierten Teilhabe an Diskussionen zu naturwissenschaftlich-technischen Themen.“

 

CBG zeigt mit Freude die Auszeichnungen im Forum

 

Mit den beiden Auszeichnung, die nun sichtbar im Forum des CBGs hängen, zeigt die Schule, dass sie sich bereits erfolgreich der Aufgabe stellt, die MINT-Fächer und die Digitalisierung – die vierte Kulturtechnik der Zukunft – mit Struktur und Konzept anzugehen, und dass sie den MINT-Bereich insgesamt als Kern der Wertschöpfung der Gesellschaft begreift.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden