Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Am CBG haben neue Freundschaften alte bereichert. Alle Fotos zeigen alte und neue Freunde zusammen: Hier sind es Katarina, Lia, Jana, Lieann, Serafina, Sarah, Amelie, Lina und Hanna
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Maren, Chiara, Hannah und Laura :-) "Wenn ich an die erste Zeit am CBG zurück denke, war alles sehr neu. Man kannte sich noch gar nicht aus, aber jetzt findet man alles ganz leicht."
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Luise, Tabea und Alissa :-) "Ganz anders als vorher ist, dass wir jetzt für jedes Fach einen anderen Lehrer haben. Wir haben jetzt viel mehr Fächer und einen viel größeren Klassenraum."
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Amelie, Meile, Johanna und Johanna :-) "Die Smartboards sind cool: Man kann damit ganz viele Sachen in den Fächern machen."
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Maxim, Marvin, Linus und Linus :-) "Wenn wir jetzt nach Hause kommen, sind wir mit unseren Aufgaben schon fertig."
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Johanna, Viktoria und Johanna :-) "Besonders gut gefällt mir meine neue Klasse und dass ich neue Freunde habe! Ich kann sogar mit meinen Freunden Mittag essen."
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Marlene, Jantje, Nina und Sarah :-) "Die Lehrer sind klasse! Und wir haben Klassenpaten, die richtig nett sind und uns immer helfen."
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!
Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!

Warum zum CBG? - 5er-Schüler erzählen!

20.01.2018

100 Tage CBG – ein Rückblick aus Schülersicht

 

„Wenn ich an die erste Zeit am CBG denke, dann fällt mir, dass ich mir keine bessere Klasse wünschen könnte und dass es ein sehr schönes Gefühl war, dass ich angenommen wurde.“

 

Das sind die Worte von John, der das Clemens-Brentano-Gymnasium seit dem Sommer besucht. Ausgangspunkt war eine Umfrage bei den Fünftklässlern, wie es ihnen bei uns im ersten Halbjahr ergangen ist und was ihnen einfällt, wenn sie an die erste Zeit zurückdenken.

 

Jannes erinnerte sich daran, dass er sich erst so klein vorkam. Das ist kein Wunder, bedenkt man, dass man als „Großer“ die Grundschule verlassen hat und nun wieder zu den Jüngsten gehört. Da war es schon gut, dass man am ersten Schultag so freundlich begrüßt wurde, wie Lina anmerkte. Shirin hat sich darüber gefreut, dass sie so schnell neue Freunde gefunden hat, denn zu Beginn kannte sie kaum jemanden. Ein unangenehmes Gefühl, wie man sich vorstellen kann. So erging es einigen der neuen 5er.

 

Die ersten Tage waren für alle aufregend.

 

Viele neue Lehrer, unzählige unbekannte Gesichter, ein großes Schulgebäude, neue Fächer und der Ganztag. Herausforderungen, die es zu meistern galt. Die Kinder erinnerten sich daher gerne an die gemeinsamen Aktionen zu Beginn der 5, die helfen sollten, den Übergang zu erleichtern. Sie haben eine Schulrallye durchgeführt, mit den Paten das Schulgebäude erkundet, den Tiefseilgarten zur Stärkung der Klassengemeinschaft besucht und sogar schon eine kleine Klassenfahrt mit Übernachtung in der Jugendherberge in Haltern am See unternommen, um sich und die Klassenleitung besser kennen zu lernen.

 

Was haben die Kinder noch über die erste Zeit berichtet?

 

Unsere große und schöne Mensa wurde von vielen Kinder gelobt. „In der Mittagspause essen wir in der Mensa und das Essen ist sehr lecker. Wir sitzen oft dort und reden über alle möglichen Dinge“, erzählte Jonathan. Das alles so angenehm und geordnet abläuft, verdanken wir unter anderem auch Frau Bistron-Fitz, unserer Schulsozialpädagogin, und den fleißigen Helfern aus der Mittelstufe, die Mensadienst machen.

 

Dabei ist Frau Bistron-Fitz eine Besonderheit, denn längst nicht alle Schulen habe eine Schulsozialpädagogin, die sich um die Kinder und viele tolle Aktionen für Bildung und Erziehung kümmert.

 

Die Arbeit mit und an den Smartboards mit den vielfältigen Möglichkeiten hat es unseren Newcomern auch richtig angetan. Das man erarbeitete Inhalte sogar speichern kann und die Tafel nicht putzen muss, finden sie sehr praktisch.

 

Der großzügige und kindgerechte Schulhof, der zum Spielen und Entspannen in den Pausen einlädt, ist toll, so die einhellige Meinung der Schüler. Dort können sie Fußball, Fangen und Verstecken spielen oder im Sommer unter den Bäumen im Schatten sitzen. Auch die vielen Spielgeräte sind von den 5ern gut besucht. Aber auch die Sportangebote in der Mittagspause in der Sporthalle, in der Oberstufenschüler als Sporthelfer die Kids begleiten, werden begeistert angenommen.

 

„Warum sollten Kinder zu uns zum CBG kommen?“ Das war eine weitere Frage an die fünften Klassen.

 

Die Antworten waren vielfältig. Einig waren sich alle darin, dass die fehlenden Hausaufgaben ein absoluter Vorteil sind. Kinder, die eine gebundene Ganztagsschule besuchen, müssen zu Hause nur Vokabeln und für Klassenarbeiten lernen. „Die Schule ist sehr sauber und man kann viele schöne AGs wählen“, meinte Moritz. Pia Marie und Annabell betonten, wie viele andere auch, dass die Lehrer und Lehrerinnen sehr nett seien und ihnen die vielen Spielgelegenheiten besonders gefallen würden.

 

Ida fasste es mit den Worten zusammen:

„Die Kinder sollten zu uns ans CBG kommen, weil man hier nette Lehrer hat, eine coole Gemeinschaft und tolle Fächer erlebt und weil man hier schnell neue Freunde findet.“

 

Na, wenn das immer noch keine überzeugenden Gründe sind, dann bleibt einem nichts anderes übrig, als sich von der Richtigkeit der Aussagen selbst zu überzeugen! Wir freuen uns über jeden Besuch!

 

Der Übergang zum CBG - ein voller Erfolg!

 

Man sieht, der Übergang zum CBG war ein voller Erfolg und die anfänglichen Hindernisse wurden mit Bravour gemeistert. Die Kinder bewegen sich mittlerweile so sicher an unserer Schule, als wären sie nie auf einer anderen gewesen. Sie bereichern unser Schulbild und wir wünschen allen weiterhin eine gute Zeit bei uns am CBG.

 

Simone Frie, Klassenlehrerin Klasse 5b

 

 

Auch vier Kindern aus der 5a war es ein Anliegen, noch einmal persönlich aufzuschreiben, warum sie euch ihre Schule, das CBG, ans Herz legen.

 

Die Originale sind auf den Fotos nebenstehend zu sehen. Hier sind sie abgetippt. In ihrer Freude, über das CBG berichten zu dürfen, haben zwei Kinder vergessen, ihre Namen auf ihre Zettel zu schreiben, die sie in der großen Pause Frau Bistron-Fitz, unserer Schulsozialpädagogin, gegeben haben. Da sie sich aber engagiert haben, bilden wir ihre Text hier mit ab - denn alle Kinder sind aus der 5a.

 

Warum solltet ihr zum CBG kommen?

 

"Das CBG - eine fantastische Schule!"

 

Wenn ihr aufs CBG wechselt, dann könnt ihr euch auf eine echt coole, neue Schule freuen!

 

Sie ist sehr groß, allerdings - wenn ihr erstmal die ganzen Wege zu den Fachräumen (und natürlich auch den Weg zu eurem Klassenraum) kennt, ist das alles kein Problem mehr.

 

Die Lehrer sind alle sehr nett, sehr cool und sehr freundlich, und die Fächer machen alle sehr viel Spaß. Auch das Essen in der Mensa ist sehr lecker. Man kann sich sein Menü selbst zusammenstellen. Salat und Pudding oder Joguhrt gibt es dort auch jeden Tag. Selbst einen Kiosk gibt es in der Mensa! Aber am allerbesten finde ich die AGs, die man jedes Halbjahr und jedes Schuljahr neu anwählt! Es gibt immer sehr viele AGs, die man sich aussuchen kann! Alle AGs sind sehr spannend!

 

Ich hoffe, wir sehen uns bald!"

 

 

 

"Die BESTE Schule ist das CBG

Clemens-Brentano-Gymnasium

 

Warum ist das die BESTE Schule?

 

Sie hat viele, große Räume, tolle Lehrer und Kinder. Die Lehrer sind nett, unterrichten gut. Die Pausen kann man drinnen und draußen verbringen. Man kann AGs wählen. Es ist eine Ganztagsschule, der Tag geht schnell um. Alle Fächer sind toll, ich finde bis jetzt Chemie am besten. Die Experimente sind toll.

 

Es ist einfach die BESTE Schule!

 

In der Mensa gibt es immer Nachtisch, das Essen ist lecker und es gibt einen Kiosk."

 

 

"Das CBG

Ich bin jetzt seit den Sommerferien hier und fühle mich so, als wäre ich zehn Jahre hier, denn die Lehrer sind so nett. Dazu gibt es ganz viele neue, tolle Fächer, z.B. Politik, Erdkunde, Biologie, Lernen lernen und Physik. Ab der sechsten Klasse hat man Französisch oder Latein, und ab der siebsten Klasse Chemie und Lernen lernen-Medien. Ich hoffe, wir sehen viele von euch nach den Sommerferien wieder. Wir freuen uns."

 

Thilo Reinermann, 5a

 

 

"STECKBRIEF

Name:       CBG (=Clemens-Brentano-Gymnasium)

Lehrer:      nette, viele, tolle Lehrer

Mensa:      Das Essen in der Mensa ist sehr lecker und abwechslungsreich. Es

                gibt immer frisches Obst und Joguhrt.

Events:     Es gibt auch AGs, z.B. Kunst, Musical, Chor, und, und, und... Die

                Oberstufe verkauf auch manchmal Kekse, Waffeln...

Fächer:     Politik, Erdkunde, Physik & Bio sind neue Fächer, aber richtig cool!

 

Ich hoffe, dass CBG gefällt euch und ich wünsche eine gute Schulzeit!"

 

Enie Vennemann, 10 Jahre, 5a

 

 

 

Kleine Hinweise zu den Schülerstatements:

Das Fach Lernen lernen - Medien gibt es ab Klasse 6.

In Klasse 5/6 werden die Fächer Biologie und Physik unterrichtet. Chemie wird ab Klasse 7 unterrichtet.