Clemens-Brentano-Gymnasium
Dülmen
cbg-home.jpg

Mit "Bises" und Umarmungen

16.02.2015

Frankreichaustausch vom 29.01. bis zum 05.02.2015

Es war sehr aufregend, als wir am Donnerstag, dem 29.01.2015, gegen 15 Uhr in unserer Partnerstadt Charleville-Mézières mit dem Bus vor dem Collège Bayard ankamen und unseren französischen Gastfamilien zum ersten Mal gegenüberstanden. Ein wenig ungewohnt, aber doch wunderschön herzlich empfanden wir die so typisch französische Art der Begrüßung mit „Bises“ links und rechts auf die Wange.



Gruppenfoto-Franzosen-2015


Eine Woche lang begleiteten wir unsere neuen französischen Freunde in ihren Familien und in ihrem Alltag und verschafften uns so einen kleinen Einblick in ihr Leben. Die Kommunikation auf Französisch war einfacher, als wir es uns vorgestellt hatten. Wozu gibt es schließlich Hände und Füße und den Google-Übersetzer?

Am Freitagmorgen nahmen wir im Collège Bayard am Unterricht teil und schnell stand für uns fest: „In Frankreich ist alles ein bisschen anders.“ Die Atmosphäre ist familiärer, da nur etwa 200 Schüler das Collège besuchen. Die Regeln, da waren wir uns einig, erschienen uns insgesamt dafür strenger als bei uns in Deutschland. Auch an die Esskultur mussten wir uns am Anfang gewöhnen, so frühstücken die Franzosen morgens ausschließlich süß und eher weniger als wir Deutschen. Auch das typisch deutsche Vollkornpausenbrot bekamen wir nicht, denn gegessen wird erst wieder zu Mittag in der Schulmensa,  wo es ganz typisch immer ein komplettes Menu mit entrée, plat principal und dessert gibt.

 

Les-Profs-2015

Highlights waren die Besichtigung der Stadt Reims mit ihrer eindrucksvollen Kathedrale sowie die Führung durch Europas größte mittelalterliche Burg in Sedan oder das „musée des Ardennes“ in Charlevielle-Mézières.
Sentimental wurde es am Donnerstag, denn da hieß es Abschied nehmen.

Adieu-2015

Mit „Bises“ und Umarmungen wünschten wir uns alles Gute bis zu unserem Wiedersehen am 27. Mai, denn dann kommen die französischen SchülerInnen zu uns nach Dülmen.
Bericht: Thouraya Touati (Klasse 9b), Frau Paasch

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden